Willkommen auf der Website der Stadt Buchs



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken Alt+5 PDF von aktueller Seite erzeugen Alt+6 Seite vorlesen Alt+7

Mitteilungen der Stadt Buchs

Nachtragskredit für die Unterführung Räfis-Burgerau
Die Bürgerversammlung vom 19. November 2012 hat einem Planungskredit für die Ausarbeitung des Vorprojekts, Bauprojekts und des Auflageprojekts für den Neubau der Unterführung Räfis-Burgerau zugestimmt. Aufgrund des noch nicht bekannten Realisierungszeitpunkts des Doppelspurausbaus wurde die Planung sistiert. Seit Ende 2017 ist der Realisierungshorizont des Doppelspurausbaus bekannt und die Planungsarbeiten sind im Januar 2018 wiederaufgenommen worden. Insgesamt wurden bislang für Planungsarbeiten ca. CHF 300'000 ausgegeben.

Einbezug der Bevölkerung
Nach den ersten Informationsveranstaltungen im November 2010 und im Mai 2011 haben nach Wiederaufnahme der Projektierung 2018 zwei weitere Informationsveranstaltungen stattgefunden. Am 16. August 2018 sind die unmittelbar betroffenen Anwohner informiert worden. Am 10. September 2018 fand eine Informationsveranstaltung über den aktuellen Projektstand für die Bevölkerung der Burgerau statt. Rund 150 Personen besuchten den Informationsabend im Kronensaal. Am Ende der Veranstaltung sprach sich in einer Konsultativabstimmung eine deutliche Mehrheit der Anwesenden dafür aus, das Projekt weiterzuverfolgen, sofern die an der Veranstaltung von der Bevölkerung eingebrachten Anforderungen an das Projekt berücksichtigt würden. Diese betreffen insbesondere:

  • die Verbreiterung des 2.0 m breiten Gehwegs auf einen 3.5 m breiten kombinierten Geh- und Radweg
  • den Bahnübergang Stationsstrasse, der für den Langsamverkehr weiterhin in Betrieb zu halten sei.
  • die erforderlichen Massnahmen, um die Lärmbelastung zu minimieren.

Sicherheit
Das bestehende Unterführungsprojekt wurde seit 2010 mit einem niveaugetrennten Gehweg von 2.0 m Breite geplant. Da dieser Gehweg gemäss aktueller Gesetzgebung nicht als Radweg genutzt werden darf und sich Schulkinder mit ihren Velos demnach auf der Strasse zu bewegen hätten, hat die Bevölkerung an der Informationsveranstaltung vom 10. September 2018 diesbezüglich starke Sicherheitsbedenken geäussert. Der Stadtrat hat an seiner Sitzung vom 24. September 2018 im Rahmen der allgemeinen Umfrage entschieden, eine Unterführung mit einem kombinierten Geh- und Radweg mit einer Breite von 3.5 m zu planen und - Zustimmung der Bevölkerung vorausgesetzt - zu realisieren. Aktuell laufen die Gespräche bezüglich dem dafür notwendigen zusätzlichen Landerwerb von Dritten.

Lärmbelastung
In einem ersten Schritt wurde ein Schallschutzingenieur mit einer Grobanalyse beauftragt. Diese Analyse hat ergeben, dass die zulässigen Planungswerte überschritten werden und Lärmschutzmassnahmen notwendig sind. Um diese Massnahmen zu definieren, sind vertiefte Berechnungen und Modellierungen notwendig. Auch hier wurden die Rückmeldungen der Anrainer berücksichtigt.

Bahnübergang Stationsstrasse
An seiner Sitzung vom 15. Oktober 2018 hat der Stadtrat beschlossen, dass im Zuge der Realisierung der Unterführung der Bahnübergang Stationsstrasse aus Sicherheitsgründen geschlossen werden soll. Es werden leider immer wieder Situationen festgestellt, wo auch Kinder unter den geschlossenen Barrieren die Geleise queren. Im Rahmen einer Güterabwägung (Sicherheit vs. Wunsch der Anrainer) wurden die Sicherheitsbedenken stärker gewichtet.

Projektüberarbeitung
Das Vorprojekt mit dem reinen Fussgängerweg wurde zu 100% fertiggestellt. Bauprojekt und Auflageprojekt sind zu 95% erarbeitet und nun gestoppt worden. Die Umprojektierung (Verbreiterung des Fuss- und Fahrradweges) hat weitreichende Folgen für die ganze Geometrie der Unterführung. Die Linienführung verändert sich sowohl in horizontaler wie auch in vertikaler Lage und muss neu berechnet werden. Sämtliche Pläne sind neu zu zeichnen. Die Statik für die Baugrube und die Unterführung ist neu zu erstellen. Aus diesem Grunde ist ein Nachtragskredit für die Projektierung in Höhe von CHF 150'000.- notwendig. Dieser untersteht dem fakultativen Referendum. Die Referendumsfrist läuft vom 23.10.2018 bis zum 3.12.2018. Aufgrund der nötigen Umprojektierung findet eine allfällige Urnenabstimmung über den Planungskredit am 19. Mai 2019 statt.

 

Bitte beachten Sie weitere aktuelle Mitteilungen der Stadt Buchs im untenstehenden PDF.


Dokument Medienmitteilung der Stadt (pdf, 327.3 kB)


Datum der Neuigkeit 17. Okt. 2018

Druck Version PDF