Inhalt

Abstimmung

Informationen

Datum
8. Februar 2009
Kontakt
Gemeinderatskanzlei
Beschreibung
Die einzige Vorlage, die am 8. Februar 2009 zur Abstimmung gelangte, war die Bundesvorlage "Personenfreizügigkeit Schweiz–EU".

Eidgenössische Vorlagen

Personenfreizügigkeit

Angenommen
Ergebnis
Gesamtschweizerisch wurde die Vorlage mit 59 % Ja-Stimmen angenommen.
Beschreibung
Die Schweiz hat in den letzten sechs Jahren Erfahrungen mit dem Personfreizügigkeitsabkommen Schweiz–EU und den übrigen bilateralen Abkommen I gemacht. Bundesrat und Parlament wollen diese Abkommen sichern. Sie haben darum beschlossen, die Personenfreizügigkeit unbefristet weiterzuführen und gleichzeitig auf die neuen EU-Mitglieder Bulgarien und Rumänien auszudehnen. Gegen diesen Beschluss wurde das Referendum ergriffen.
Bundesrat und Parlament empfehlen, die Vorlage anzunehmen.
Formulierung
Bundesbeschluss vom 13. Juni 2008 über die Weiterführung des Freizügigkeitsabkommens zwischen der Schweiz und der EU

Vorlage

Ja-Stimmen 53,99 %
1'753
Nein-Stimmen 46,01 %
1'494
Stimmbeteiligung
50.2
Ebene
Bund
Art
-

Zugehörige Objekte

Name
2009_02_08_Ergebnisse.PDF Download 0 2009_02_08_Ergebnisse.PDF

Fusszeile