Inhalt

Energiestadt Buchs

Seit 2001 ist Buchs Energiestadt, seit Ende 2013 ist Buchs sogar mit dem «European Energy Award®» ausgezeichnet. In den vergangenen Jahren hat sie verschiedene Massnahmen für einen verantwortungsvollen Wohn- und Lebensraum eingeleitet. So fördert die Energiestadt Buchs gezielt den Absatz von Naturstrom aus Sonnen- und Wasserkraft. Der Eigenversorgungsgrad durch erneuerbare Energien wird kontinuierlich erhöht. Seit 2011 setzt Buchs auf einen Strommix frei von Atomstrom und fossilen Energieträgern. Buchs prüft und analysiert zudem erdenkliche Energiepotenziale und unterhält seit 2009 einen kommunalen Energiefonds. Dadurch können beispielsweise Gebäudehüllensanierungen mit finanziellen Mitteln unterstützt werden. Buchs stellt zudem seit April 2009 nachts die öffentliche Beleuchtung entlang der meisten Gemeindestrassen ab und ersetzt kontinuierlich sämtliche Beleuchtungskörper an den öffentlichen Strassen durch LED-Leuchten. Und schliesslich sensibilisiert die Stadt Buchs Jugendliche für das Thema Umweltschutz im Rahmen von Vorträgen und Experimenten während des Schulunterrichtes. Rund 750 Liegenschaften sind an das Fernwärmenetz angeschlossen. Dadurch werden jährlich rund 8 Millionen Liter Heizöl eingespart.

Weitere Dokumente zum Thema Energie finden Sie hier:
'Energiestädte auf dem Weg zur 2000-Watt-Gesellschaft'
'Flyer Energieförderbeiträge'
'Präsentation zur Pionierstadt Buchs'
'Die Alpen: Quelle erneuerbarer Energie'
'Energie-Pionierin im Rheintal'
'Poster Buchs'
'Energiekonzept 2020; Aktuelle Daten 2018'

Fusszeile